Beziehungen

Beziehungen sind bei euch auf der Erde ein sehr großes und wichtiges Thema. Für manche das wichtigste Thema überhaupt. Beziehungen zwischen Menschen setzen immer eine Co- Produktion von zwei oder mehreren Personen voraus. Es ist zwar jeder nur für sein eigenes Leben verantwortlich und gestaltet sein eigenes Leben, aber wenn man eine Beziehung eingehen will oder aufbauen will, dann besteht immer eine Kooperation zwischen diesen zwei Personen.

 

Genauso wie immer eine Kooperation besteht zwischen Ereignissen z.B. eine Kooperation zwischen dem Einbrecher und dem bei dem eingebrochen wird, eine Kooperation zwischen zwei Unfallgegnern, eine Kooperation zwischen zwei verliebten, zwischen zwei Freunden usw… Wenn eine Person Angst hat, dass bei ihr eingebrochen wird, wird sie einen Einbrecher anziehen. Diese Wechselwirkung ist von beiden Seiten gewollt und gewünscht. Der Einbrecher möchte irgendwo einbrechen und der Geschädigte hat Angst vor dem Einbrecher. So wurde beiden ihr "Wunsch" erfüllt.

 

Genauso verhält es sich bei einer Beziehung. Der eine wünscht sich auf keinen Fall wieder so einen Partner wie das letzte Mal und was bekommt er, natürlich wieder genauso einen, denn die Aufmerksamkeit liegt auf dem was er nicht wollte und nicht auf dem was er wollte. Er hätte sich einen Partner vorstellen sollen, der genau dem entspricht was er will. Umgekehrt wird der Partner den er anzieht die Vorstellung haben, genauso eine Partnerin möchte ich haben oder nicht haben und so werden diese zwei Vorstellungen sich anziehen. So entstehen Beziehungen, man kann also sehr leicht erkennen, oder leicht verstehen, warum es so wenig ideale funktionierende Beziehungen gibt.

 

Ihr macht euch viel zu wenig Gedanken über das was ihr wollt und zu viel Gedanken über das was ihr nicht wollt. Wenn jemand Single ist und auf der Suche nach einem Partner, dann sollte er seine Zeit nicht damit verschwenden über sein Single Dasein zu grübeln, traurig zu sein, oder verzweifelt zu sein. Er sollte nicht seine Zeit damit verschwenden zu überlegen was für einem Partner er auf gar keinen Fall möchte. Er sollte nicht über die vergangenen Partner, die nicht ideal waren, nachgrübeln und sich nicht immer wieder ihre Fehler vor Augen führen. Genauso wenig sollte er seine Zeit damit verschwenden, die eigenen Fehler die man vielleicht in der Partnerschaft gemacht hat immer wieder hervor zu holen um sie zu betrachten und sie zu analysieren. Dies kann man sicherlich eine geraume Zeit machen, solange bis man sich klar geworden ist, was schief gelaufen ist, was war falsch an meinem Verhalten was war falsch an dem Verhalten des Partners, aber dann, wenn man sich über das Nichtwollen klar geworden ist, sollte man sofort seine Aufmerksamkeit auf das Gegenteil lenken. Das Gegenteil wäre der Wunschpartner und schon kann ich mir unter Ausschluss der Sachen die ich nicht will, meine Traumbeziehung wünschen und vorstellen und werde so diesen Wunschpartner in mein Leben ziehen.

 

Dabei darf man ruhig über das Ziel hinaus schießen, man darf sich ruhig einen Partner vorstellen der vielleicht so, von deinem Verstand aus gesehen, gar nicht existieren kann. Du kannst dir deinen Idealpartner so malen wie du willst. Es ist dein Traum, du kannst ihn so zeichnen wie er der perfekteste, Idealste Superpartner aller Zeiten ist. Und torpediere diese Träume und diese Wünsche nicht mit Gedanken wie: - Ach, so einen Menschen gibt es doch überhaupt nicht.- So etwas kann ich mir doch gar nicht wünschen, das ist doch völlig unrealistisch. - Wo sollte der denn herkommen. - So ein toller Mensch würde sich doch sowieso nicht für mich interessieren. - Ich bin doch viel zu alt um noch so jemanden kennen zu lernen. - Ich bin doch viel zu unattraktiv um so einen tollen Menschen zu treffen.

 

Solche Gedanken stoppen natürlich sofort deinen Wunsch und verhindern, dass dein Traumpartner in dein Leben gezogen wird. Also traue dich und vertraue dem Gesetz der Anziehung. Das Gesetz wertet nicht, das Gesetz funktioniert. Das Gesetz erwidert nur deine Schwingungen, die Bewertung machst alleine du. Da sitzt niemand am anderen Ende der Leitung und sagt: "Oh, diese Personen hat aber keinen netten Partner verdient. Diese Person hat dieses und jenes gemacht, hat diese und jene Sünde begangen, also kann sie nicht glücklich werden und darf keinen Superpartner erhalten." So funktioniert das nicht, alles was du willst und was du dir vorstellen kannst, kannst du in dein Leben ziehen, also traue dich zu wünschen und traue dich noch mehr zu wünschen und traue dich deine Wünsche so aufzublasen und so weiträumig um dich herum zu verteilen wie es nur irgendwie geht und so wirst du, dein Partner, deine Beziehung so glücklich werden wie du es dir erträumst.

Die Bedeutung der Gefühle I

Bei euch spielen Gefühle eine große Rolle und ihnen werden oft Eigenschaften und Auswirkungen zugeschrieben die sie eigentlich nicht besitzen. Die Gefühle sind tatsächlich immer und ausschließlich nur Hinweise von deinem Höheren Selbst. Nehmen wir zur Verdeutlichung das Beispiel einer beginnenden Liebesgeschichte.

 

Du lernst jemanden kennen der dir gefällt. Was hast du für ein Gefühl? Du bist wahrscheinlich aufgeregt und du fühlst dich nervös. Dein Herz klopft und du denkst: „Diese Person könnte mir gefallen, diese Person möchte ich gerne näher kennen lernen“. Was bedeutet nun dieses Gefühl des Aufgeregtseins? Dein Höheres Selbst sendet dir dieses Gefühl der Erregung einfach als Hinweis, dass hier eine andere Person ist die dein Leben möglicherweise durcheinanderbringen könnte, die dein Leben etwas aufregender gestalten könnte.

 

Wobei Verwirrung und Aufregung durchaus keine negativen Auswirkungen haben müssen, aber sie stören in gewisser Weise deine Harmonie, deine Ausgeglichenheit und deshalb bekommst du erst einmal ein etwas aufgeregtes Gefühl. Ein Gefühl, dass sich etwas ändern könnte, ein Gefühl das außerhalb der Normalität liegt. Nun stell dir vor, du verabredest dich mit dieser Person. Was wird passieren? Vermutlich wird die Aufgeregtheit, die Nervosität zunehmen, denn die Wahrscheinlichkeit, dass dies dein Leben etwas aus der Bahn wirft nimmt auch zu und dein Höheres Selbst gibt dir den Hinweis. Und je mehr du glaubst, dass diese andere Person eine Rolle in deinem Leben spielen könnte, desto mehr Gefühle bekommst du gesendet. Und je mehr du dich gegen deinen Lebensfluss stellst und je unsicherer du bist, umso aufgeregter und ängstlicher werden deine Gefühle sein. Dein Höheres Selbst steht dir immer bei und hilft dir zu erkennen wohin du dich gerade bewegst. Ob du mit dem Strom schwimmst oder gegen den Strom.

 

Wenn du in dieser Situation völlig ruhig und zuversichtlich wärst und würdest dir vor Augen führen, dass alles was du dir wünscht, was dir gut tut und was dich glücklich macht, in dein Leben gezogen wird und du dich nur bequem in den Strom begeben musst und einfach nur die Dinge geschehen lassen musst ohne viel dazu zutun, dann würdest du von deinem Höheren Selbst auch keine nervösen aufgeregten Gefühle gesendet bekommen, sondern alles geschähe in Harmonie und in glücklicher Erwartung. Aber dies ist ja das Reizvolle auf der Erde, dass eben durch solche Situationen die Harmonie und der Fluss durchkreuzt werden und spannende und unvorhergesehene Ereignisse eintreten. Abenteuer die aufgeregte Gefühle bescheren und die das Leben interessant und spannend machen. Aber trotzdem sind alle Gefühle gesendet von dir selbst, von deinem Höheren Selbst das über dich wacht und dir in Form von Gefühlen sagt was du gerade kreierst.

 

weiter geht es mit Gefühle II

 

 

Die Bedeutung der Gefühle II

Es gibt eine ganz einfache Formel: Je glücklicher und ausgeglichener deine Gefühle umso mehr befindest du dich gerade widerstandslos im Fluss deines Lebens und kannst deine Wünsche und Ziele ungehindert in dein Leben lassen. Und je aufgeregter und ängstlicher deine Gefühle sind, desto schwieriger wird es für deine Ziele und deine Wünsche den Weg in dein Leben zu finden. Und wenn du lange Zeit in einer niedrigen Schwingungsebene verharrst in der Emotionen wie Wut, Trauer, Angst, Zorn, Unzufriedenheit die Oberhand haben, dann blockierst du deinen Zugang und es wird für deine Wünsche und Ziele unmöglich sein, den Weg zu dir zu finden.

 

Also schenke deinen Gefühlen durchaus Aufmerksamkeit, erkenne was sie bedeuten. Ist diese Aufgeregtheit oder diese Nervosität die ich gerade empfinde noch annehmbar? Ist sie noch im positiven Bereich angesiedelt? Ist sie noch dazu angetan mich in höhere Bereiche vordringen zu lassen? Bin ich noch in einer Stimmungslage in der ich hohe Schwingungen aussende? Spornt sie mich vielleicht sogar an und bring mich zu Handlungen die mich positiv fühlen lassen die mich glücklich sein lassen, die mich euphorisch sein lassen? Oder ziehen sie mich eher hinunter in eine niedrige Schwingungsebene, hin zu Angst, zu Frustration, zu Enttäuschung, zu Trauer? Bei euch gibt es viele Sätze wie:

 

"Der ist ganz schön emotional." "Sie hört immer nur auf ihr Gefühl." "Sie ist kein Kopfmensch, sie ist ein Bauchmenschen." "Lass dich doch nicht immer von deinen Gefühlen leiten." "Denk doch einmal nach." Auf der anderen Seite heißt es aber auch: "Höre auf dein Bauchgefühl." "Was sagt dir dein Gefühl?" "Wie fühlst du dich?" Ihr geht also absolut ambivalent mit diesem Thema Gefühl um. Auf der einen Seite glaubt ihr, dass Gefühle etwas zu bedeuten haben, denn ihr hört auf sie. Besonders in Situationen die generell sehr mit Empfindung verknüpft werden, wie beispielsweise Beziehungen, wird oft die Rationalität und der Verstand untergeordnet. Auf der anderen Seite schenkt ihr bei Entscheidungen die sehr vernunftgemäß und sachlich bewertet werden, euren Gefühlen meist keine Beachtung.

 

Aber es gibt keine Trennung! Es gibt keine Ereignisse die man besser mit dem Verstand beurteilt und keine Ereignisse die man besser mit dem Gefühl beurteilt, denn jedes Ereignis und jede Handlung wird bewertet von deinem Höheren Selbst. Wobei hier das Wort bewerten nicht diese Beurteilung und Bewertung ist die ihr auf der Erde vornehmt. Es wird nicht eingeteilt in Gut und Böse, in Schlecht und Schön, sondern diese Betrachtung erfolgt allein aus dem Gesichtspunkt heraus, ob du dein Leben glücklich und sorgenfrei lebst und deine Wünsche und Ziele bewusst kreierst und in dein Leben ziehst oder ob du Hindernisse baust und gegen den Strom deines Lebens schwimmst. Damit du dies erkennen kannst, hier auf der Erde in dieser materiellen Umwelt und in diese Dreidimensionalität, hast du die Verbindung zu deinem Höheren Selbst. Diese Verbindung wird nie abreißen, denn sie ist ewig und nicht zerstörbar, sie kann dir nicht genommen werden und wird ewig bestehen. Und diese Verbindung funktioniert, sie ist deine Informationsquelle, deine Hinweisdatenbank.

 

Dort erfährst du immer genau wo du gerade stehst und wohin du dich gerade bewegst. Und so kannst du, mit Hilfe deiner Gefühle, jedes Ereignis in ein Bewertungsschema einordnen anhand dessen du genau siehst, ob diese Gedanken die du gerade hegst, ob diese Handlung die du gerade tust, ob dieses Ereignis dass du gerade erlebst, dich weiter bringt oder ob es dich hemmt, ob es deinen Fluss stoppt, oder ob es dich sogar rückwärts paddeln lässt, ob es dich sogar einen Schritt in die falsche Richtung bringt. Und so kannst du jederzeit Korrektur vornehmen und deine Gedanken, deine Einstellung und deine Handlung überprüfen und sie ändern, bis du wieder in der Lage bist nach vorne zu blicken und barrierefrei weiter zu kreieren. Auch dabei helfen dir natürlich deine Gefühle denn wenn du dich wieder in einer höheren Schwingungsebene befindest, spürst du dies als Glück, Zufriedenheit und Ausgeglichenheit.

Gesundheit - Krankheit

Krankheit ist ein subtiles Gebilde. Ihr alle könnt Krankheit nicht völlig aus eurem Leben ausschließen, denn die Komplexität dieses Vorganges ist, in eurer Welt, nicht in allen Konsequenzen zu beherrschen, aber ihr könnt sehr wohl einen Großteil davon beeinflussen. Durch euer Leben, durch euer Fortschreiten auf eurem Weg, könnt Ihr die Maßstäbe setzen wie eure Gesundheit aussehen soll. Durch euer Verhalten, eure Gedanken und eure Gefühle, kreiert Ihr eure Gesundheit sowie eure Krankheit.

 

Ihr werdet feststellen, dass immer ein unmittelbarer Zusammenhang zwischen eurer Gesundheit oder Krankheit und euren Gedanken und Gefühlen besteht. Krankheiten manifestieren sich im Körper erst nachdem sie die Seele durchschritten haben. Wenn ihr gut auf eure Signale hört, könnt ihr schon frühzeitig erkennen, dass ihr gerade im Begriff seid eine Krankheit zu kreieren. In diesem frühen Stadium, wenn die Krankheit noch nicht den Körper erreicht hat, sondern sich noch in den Schwingungsebenen des Geistes befindet, könnt Ihr diese noch abwenden, indem ihr sofort eure Gedanken und Gefühle ändert.

 

Wenn ihr aber weiterhin die negative Schwingung aussendet die diese Krankheit anzieht, wird sie in eurem Körper manifestiert werden. Aber auch dann, wenn sie sich schon in eurem Körper manifestiert hat, habt ihr wiederum die Gelegenheit diese verschwinden zu lassen, indem ihr eure Schwingungsebene ändert, eure Gedanken und Gefühle den hohen Schwingungen, die Gesundheit anziehen, angleicht. Wenn ihr in hohen Schwingungsebenen verweilt, in glücklicher Weise euren Weg geht und eure Gefühle stets positiv sind, ist es unmöglich Krankheit in euer Leben zu ziehen. Euer Körper möchte von Natur aus gesund sein, es besteht keine Veranlassung, dass man Krankheiten erleben muss. Es besteht keine Veranlassung, dass man bestimmte Erfahrungen machen muss. Die einzige Aufgabe von euch besteht darin, euren Körper gesund zu erhalten, durch eure Gedanken und eure Gefühle.

 

Natürlich stärkt es euren Körper, wenn ihr ihn gut behandelt und eure Ernährung, Lebensweise und sportliche Betätigung so abstimmt, dass es eurem Körper gut tut. Aber das eine steht nicht im Gegensatz zum anderen, denn wenn man einen glücklichen und zufriedenen Weg geht, dann wird man automatisch seinen Körper so behandeln, dass er einem Wohlbefinden sendet. Man wird ihn nicht martern in Freude und guten Gedanken. Denn jeder Missbrauch den man mit seinem Körper treibt, führt im Endeffekt zur Krankheit, aber nicht dieses Verhalten fördert die Krankheit, sondern die Gedanken und Gefühle die dahinter stehen. Es sind niedere Schwingungen, traurige Gefühle, Unzufriedenheit, Frustration usw., die einen dazu bringen den Körper nicht so zu behandeln wie er es verdient.

 

Somit sind die Anzeichen von Stoffwechselerkrankungen, Arterienverkalkung, Bluthochdruck usw., die alle aus einer mangelhaften Pflege des Körpers entstehen, nur Sekundäreffekte die die Krankheit auslösen. Das ursächliche Auslösen der Krankheit ist immer der Gedanke, das Gefühl, das hinter dieser Vernachlässigung steht. Deshalb macht es auch oft so wenig Sinn und ist wenig von Erfolg gekrönt, Menschen auf Diät zu setzen oder ihnen ein Sportprogramm aufzuerlegen, wenn man nicht die Gedanken und Gefühle die dahinter stehen, die dieses Verhalten produzieren, auflöst und ändert. Das wäre der erste Schritt dann folgt der zweite, die pflegliche Behandlung des eigenen Körpers, ganz automatisch und fast von allein.

Willkommen in deiner Traumwelt

Nun die Träume sind tatsächlich der Spiegel eurer Seele, dieser Satz ist sehr wahr und wichtig, denn ohne eure Träume, ohne euren Schlaf und ohne eure Regeneration während eurer Ruhephasen, könntet ihr die Ereignisse die ihr hier in dieser Erdendimension erlebt nicht verarbeiten.

 

Jeder der hier in dieser Dimension lebt, hat schon einmal die Erfahrung gemacht, dass ein Schlafmangel eklatante Folgen haben kann. Zu wenig Schlaf bedeutet zu wenig Regeneration und zu wenig Aufarbeitung der Themen die euch im Laufe eures Tages begegnet sind.

 

Eure Träume sind sehr vielschichtig und hinterlassen bei euch im Wachzustand oft ein Gefühl der Verwirrung, denn normalerweise könnt ihr euch an dieses Erleben während eures Schlafes nur bruchstückhaft erinnern. Dies erzeugt natürlich kein zusammenhängendes Bild, sondern ganz im Gegenteil, es wirkt wie eine Ansammlung von verschiedenen Puzzleteilen.

 

Es gibt unterschiedliche Wertigkeiten eurer Träume, eures Erlebens und eurer Aufarbeitung. Prinzipiell nutzt ihr jede Sekunde eures Schlafes zur Erneuerung und zur Regeneration eures Wollens. Ihr habt euch, bevor ihr euch auf dieser Erde, in dieser Dimension, eingefunden habt, Vorgaben gemacht. Ihr habt euch einen Plan zurecht gelegt, einen Wegweiser, einen Weg den ihr hier gehen wollt. Ihr habt euch Aufgaben vorgenommen und Ereignisse zurecht gelegt die ihr hier erleben wollt, die ihr bearbeiten wollt, aus denen ihr lernen wollt, um so euer Wissen und euer Können zu perfektionieren.

 

Nun sind diese Vorgaben geprägt von dem Wissen, dass ihr unsterblich seid, dass ihr unbegrenzte Macht besitzt, unendliche Kraft und eine unerschöpfliche, immer währende Quelle der Zufriedenheit und des Glücks. Dieses Wissen, dass euch zu eigen ist während ihr in eurer Ursprungsdimension verweilt, ist oft hier in eurem Leben nicht mehr so abrufbar, nicht mehr so präsent. Es wird teilweise verschüttet, vergessen und die Erinnerung daran verblasst und so werden eure Wege, eure Vorstellungen und eure Vorgaben oft torpediert durch menschliche Ereignisse, durch widrige Umstände, durch Menschen in eurer Umgebung und Ereignisse die hier in euer Leben gezogen werden, die ihr in euer Leben zieht.

Und so besteht die Notwendigkeit, dass ihr täglich euer Wollen und euer Streben wieder abgleicht. Dies geschieht in euren Träumen, in eurer Regenerations-Schlafphase.

Was passiert nun dort.

 

Ihr begebt euch zur Ruhe und in dem Moment, wenn euer Körper ruht, euer Verstand sich in einem komatösen Zustand befindet, habt ihr die Möglichkeit mit eurem wahren Selbst in eure Ursprungsdimension zu reisen.

Dort könnt ihr euch mit eurem Höheren Selbst, mit dem Teil von euch das immer in der Ursprungsdimension verbleibt, verbinden und Kontakt aufnehmen. Dort habt ihr die Möglichkeit euer Erleben zu betrachten und zu analysieren und eure Wege zu korrigieren. Oft genügt eine Nacht des erholsamen Schlafes, eine Nacht der bewussten Regeneration, um bestimmte Probleme weniger wichtig werden zu lassen. Manchmal sind sie beim Aufwachen plötzlich ganz verschwunden oder sie haben sich relativiert. Nicht umsonst gibt es bei euch den Satz: „Schlaf erst einmal darüber, dann ist alles halb so schlimm.“ Dieser Satz ist sehr wahr und richtig und resultiert aus dem unbewussten Wissen, dass ihr in euren Träumen eure Probleme löst.

 

Geht also mit der bewussten Erkenntnis zu Bett, dass ihr nun die wunderbare Möglichkeit habt eure Probleme, eure Ereignisse, eure Erlebnisse zu verarbeiten und sie in glücklichere Bahnen zu lenken. Geht mit der Erkenntnis zu Bett, dass ihr immer Hilfe findet, dass eure Kraft und eure Macht unerschöpflich und kraftvoll ist und dass ihr jederzeit die Möglichkeit habt euch dieser Kraft zu bedienen. Auch wenn das Erinnern daran nicht immer gleich ist, seid doch sicher, dass in jeder Schlafphase eine Regeneration stattfindet.